Auf der Suche nach einer Kneipe oder einem Restaurant mit traditionellem Ambiente? Dann legen Sie unbedingt am Korenmarkt unbedingt eine Pause ein! Der Platz ist nicht nur geschichtsträchtig, sondern auch ein einziges großes Straßencafé. Dort eignet sich jede Tageszeit für ein kühles Bierchen oder einen schönen Kaffee. Die atemberaubende Aussicht gibt es ganz umsonst dazu! Lassen Sie Ihren Blick über die wunderschönen Fassaden schweifen und genießen Sie Gent.

Touristenmagnet

Zeigt sich die Frühlingssonne am Korenmarkt, ist das für die Straßencafés der Frühlingsstart. Es könnte fast ein altes Genter Sprichwort sein. Sie können diesen Spruch auch ganz wörtlich nehmen. Der neu gestaltete, verkehrsberuhigte Platz ist ein Anziehungspunkt für Genießer. Sowohl für Besucher, die einen ruhigen Ort für eine kleine Pause suchen, als auch für die waschechten Genter, die sich hier gern zum Kaffeeklatsch einfinden.

Ein großes Bier in Klein Turkije

Der Korenmarkt befindet sich mitten im historischen Zentrum Gents. Er umgibt die imposante St.-Nikolaus-Kirche. Sehen Sie sich dieses beeindruckende Beispiel eines Bauwerks der Scheldegotik einmal näher an! Wenn Sie durch die Kneipengasse Klein Turkije schlendern, kommen Sie an diesem prächtigen Bauwerk vorbei. Dort, wo man sich heute ein regionales Bierchen gönnt, fanden in früheren Zeiten – was für eine Ironie – öffentliche Versteigerungen statt. Der Name Klein Turkije soll sich auch nicht vom Land Türkei herleiten, sondern eine Verballhornung von ter keie gaan sein, was so viel wie "in Konkurs gehen" bedeutet.

Donkersteeg, alles andere als dunkel!

Auf der anderen Seite des Korenmarkts befindet sich der Donkersteeg. Obwohl man bei diesem Namen eher an eine dunkle Gasse denkt, ist es eine belebte Einkaufsstraße. Von Schmuck und Lederwaren über Mode bis zur berühmten belgischen Schokolade bekommen Sie dort alles. Für Fashionistas und Feinschmecker ein absolutes Muss. Bei Mokabon sollten Sie dann eine nette Kaffeepause einlegen. Diese legendäre Genter Kaffeebar ist inzwischen das Mekka für köstlichen Mokka!

Jahrhundertealte Juwelen

Essen, Trinken und Shoppen: das Korenmarktviertel bietet aber noch viel mehr! Obwohl der Platz im Lauf der Jahre mehrmals umgestaltet wurde, verkörpert er immer noch die alte Genter Geschichte. Vor fast 1000 Jahren wurde hier Getreide gehandelt, das über Schelde und Leie antransportiert wurde. Im Laufe des Mittelalters entwickelte sich der Korenmarkt daher zu einem Zentrum wirtschaftlicher Aktivität. In späteren Jahren war er auch Ankunfts- und Abreiseort für Postkutschen. So entstand Anfang des 20. Jahrhunderts das beeindruckende Postgebäude auf den Fundamenten des ursprünglich geplanten Königlichen Niederländischen Theaters. Dieses Juwel, das heute als Einkaufszentrum, Viersternehotel und Cocktailbar dient, sollten Sie sich unbedingt ansehen!

Und von hier aus?

Wer Lust auf einen schier endlosen Shoppingmarathon hat, schlendert südlich der St.-Nikolaus-Kirche gleich weiter in die Veldstraat. Das ist eine der berühmtesten Einkaufsstraßen von Gent. Sie entspricht in der belgischen Monopoly-Ausgabe der Schlossallee. Überqueren Sie die Brücke und schon sind Sie an Graslei und Korenlei!

Auf der Nordseite des Korenmarkts sind Sie nur einen Katzensprung vom denkmalgeschützten Viertel Het Patershol entfernt. Lassen Sie diese malerischen mittelalterlichen Straßen nicht links liegen!