Das STAM eignet sich als perfekter Start für Ihren kulturellen Citytrip in Gent; unübersehbar modern vor historischem Hintergrund. Gent ist in allen Zeitaltern zu Hause. Das gilt auch für das moderne Genter Stadtmuseum: Die Abtei aus dem 14. Jahrhundert, das Kloster aus dem 17. Jahrhundert und der Neubau aus dem 21. Jahrhundert bilden zusammen das STAM.

Das STAM präsentiert mit faszinierenden Sammlungsstücken und interaktiven Multimedia die Geschichte Gents vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Stadt, ihre Entwicklung von einer mittelalterlichen Metropole zu einer Stadt von Bildung und Kultur werden verständlich und packend dargestellt.

Auf Gent spazieren – geht wirklich!

Der Blickfang des Stadtmuseums Gent oder STAM ist die Luftaufnahme von Gent, auf der man herumspazieren kann und darf. Die Multimedia-Anwendung ermöglicht es Ihnen, Gent ganz detailliert über vier Jahrhunderte hinweg zu betrachten. Sie können die historische Stadtmitte und die Ortsteile auf den Knien entdecken. Ein Straßensucher unterstützt Sie dabei, den Weg zu finden.

Gent sprüht vor Leben

In einer Stadt stehen Bauen, Leben und Verbindung im Mittelpunkt und das fühlt man im STAM. Hier sieht man, wie die Stadt wächst und sich verändert. Gent erzählt seine Geschichte selbst. Man entdeckt, wie Gent mit Flandern und den Niederlanden, Europa und der Welt in Zusammenhang stand und steht.

Kinderfreundliches STAM

Durch alle Museumsäle läuft eine Kinderspur. Kinder können als Händler, Handwerker, Architekten und Touristen die Stadt entdecken. Sie verkaufen Gewebe, schmücken Fassaden und entwickeln Routen.

Auch im STAM…

•    “Gent vandaag” (Gent heute), eine Bilderreihe von Michiel Hendryckx in den Gängen der Bijloke-Abtei.
•    Interaktive Modelle und fühlbare Baumaterialien.
•    3D-Modelle von Genter Gebäuden
•    Die Geschichte von Bijloke als Krankenhaus.
•    LEGO-Spaß mit den Genter Türmen.
•    Freier Eintritt in eine Museumabteilung mit kleinen Wechselausstellungen.
•    Museumshop
•    STAMcafé mit herrlicher Sonnenterrasse
•    Umliegende Bijloke-Gärten
 

Das Kunstviertel von Gent, „stille Oasen“

In diesem Kunstviertel von Gent finden sich neben den beeindruckenden historischen Gebäuden auch grüne stille Oasen, Parks und Gärten, in denen man vollkommen entspannen kann.

Konzertsaal mit einzigartiger Akustik

1228 gaben die Schwestern des Marienhospitals hier einem neuen Krankenhaus mit einem Saal für 40 Betten ihren Segen. Mehrere Kranke mussten sich damals ein Bett teilen – geteiltes Leid … Nach der Französischen Revolution wurde das Bijloke nacheinander zunächst ein Bürgerhospital, dann eine medizinische Lehranstalt und schließlich ein international renommiertes Musikzentrum.

Der frühere Krankensaal mit seinem prachtvollen Balkendach ist heute ein Konzertsaal, dessen einzigartige Akustik die Musiker begeistert. Hier geht es nicht nur ums Zuhören, sondern auch ums Schauen.