Die Kunststrecke „Altniederländische Maler in situ“ beleuchtet an 45 Orten in Flandern die flämischen Meisterwerke, die noch an ihren ursprünglichen Orten zu bewundern sind und speziell für diesen Ort entworfen wurden.

Fühlen Sie sich im STAM wie Mönch im Mittelalter

Im STAM widmet man den Wandmalereien im Refektorium der ehemaligen Bijloke-Abtei besondere Aufmerksamkeit.

In der religiösen Erfahrung der Nonnen spielten sie eine wichtige Rolle. Das Refektorium erhält sein Aussehen aus dem 14. Jahrhundert wieder. Über Touchscreens tauchen Sie in die bewegte Geschichte der Abtei ein. Entdecken Sie die Geschichte hinter dem „Letzten Abendmahl“ und werfen Sie einen Blick in das verborgene Leben in der Abtei.

Auch außerhalb dieser Ausstellung kann man diese Wandmalereien immer auch bei einem Besuch des STAM bestaunen.

Mit dem Pilgerbuch von 'Flämische Meister in Situ' können Sie das Abteirefektorium des STAM kostenlos besuchen. Das Buch kostet 10 Euro und ist im STAM erhältlich.

Italienische Renaissance in der St.-Jakob-Kirche

Michiel Coxcie brachte die italienische Renaissance zu den Südlichen Niederlanden. In der St.-Jakob-Kirche können Sie sein "Triptychon mit Szenen aus dem Leben Christi" bewundern.

Die St.-Michael-Kirche und van Dyck

„Christus am Kreuz“ des Malers Anthonis van Dyck zeigt das beste Werk von van Dyck: Malerei in voller Kraft und Schlichtheit. Das Werk passt perfekt in der einfachen und ruhigen St.-Michael-Kirche.

Miniaturen im Kleinen Beginenhof

Der Genter Maler Lucas Horenbaut belebte am englischen Hof die flämische Miniaturkunst neu. Er leistete gerne Großes. Seine „Fontäne des Lebens“ ist dafür der Beweis. Sie können das Werk in der Kirche des Kleinen Beginenhofs bewundern.

Und weiter noch…

In der Heiligen Weihnachtskirche (St.-Salvator-Kirche) können Sie Wandgemälde von Theodoor Canneel bewundern.

Für „Die Beschneidung des Jesuskindes“ von Melchior de la Mars lohnt sich der Umweg zum Augustinerkloster bestimmt.

Das STAM veranstaltet mehrere Vorträge und Führungen im Rahmen dieses Events. Die Anmeldung ist empfohlen.

Es stehen auch noch weitere Ausstellungen auf dem Programm: