Hat der russische Geheimdienst jahrelang den Yeti, den schrecklichen Schneemenschen erforscht? Wurde er gefunden und getötet? Das Siebenbürgen-Archiv, ein Projekt des russischen Künstlerduos Marta Volkova und Slava Shevelenko, stützt sich auf diese Fragen.

Anhand von Unterlagen aus dem KGB-Archiv, einigen Körperteilen des Yetis und Werken des Künstlers und des Agenten N37 untersuchen sie, ob Geschichte machbar ist. Marta Volkova und Slava Shevelenko spielen in ihrem Werk ein Spiel zwischen Original und Kopie, Authentizität und Zynismus, Kunstgeschichte und politischer Realität.