Alles um uns herum prickelt und flimmert. Digitale Bildschirme leuchten auf. In dieser Ausstellung wird auf kulturhistorische und künstlerische Weise das Gleichgewicht zwischen dem Übermaß und dem Mangel an Impulsen erkundet.

Neuronen knistern unter der Hirnschale. Sinne werden überwältigt. Manche tauchen gerne in diesen Übermaß an Reizen ein, andere ertrinken oder suchen in einer reizarmen Umgebung Erleichterung.

„Reize“ erforscht, wie wir unseren Durst nach Reizen fieberhaft zu löschen versuchen oder wie wir die Reize krampfhaft auszuschließen versuchen. Reagieren wir gelangweilt oder irritiert, sind wir hochsensibel oder eher apathisch, bevorzugen wir Bettruhe oder vervollständigen wir unsere Bucket List?