Man mag es kaum glauben, aber weniger als fünfzig Meter vom regenden Sint-Baafsplein ist eine Oase der Ruhe zu finden: der Achtersikkel.

Mit etwas Glück wird Ihre Passage längs dieses schönen kleinen Platzes mit den beiden Türmen und dem Brunnen mit einem Geigensolo oder einem Klavierkonzert der Studenten des Genter Musikkonservatoriums untermalt.

Das Achtersikkel verdankt seinen Namen der wohlhabenden Patrizierfamilie vander Sickelen, die politisch und gesellschaftlich hohes Ansehen genoss und die Gebäude rund um den hübschen Innenhof lange Zeit in ihrem Besitz hatte. Die Ecktürme aus Backstein gehören zu den ältesten Teilen des Ensembles. Der hohe runde Turm aus Kalksandstein hat einen achteckigen Abschluss im Renaissance-Stil. Der private Brunnen ist ein Beleg für den Reichtum der damaligen Besitzer: Einen derartigen Luxus konnten sich nur wenige leisten.