Während „Van Eyck Kosmopolit“ führen zwölf unterschiedliche Künstler/innen mit einem Migrationshintergrund einen Dialog mit dem Genter Altar der Brüder van Eyck.

Während einiger Monate arbeiten sie in unterschiedlichen Disziplinen an einer künstlerischen Antwort. Neben der persönlichen Vielfalt der Künstler/innen gibt es auch Raum für Vielfalt innerhalb der Kunstdisziplinen: Musik, Wort, Tanz, bildende Künste und vieles mehr ziehen vorbei. Das Ergebnis dieser künstlerischen Entdeckungsreise wird in einer einmaligen Ausstellung gezeigt. Ein Projekt von ORBITvzw, Novgorod, De Centrale und VOEM.