Vor etwa hundert Jahren sah Gent ganz anders aus als jetzt. Können Sie sich die Stadt vorstellen voller dichtbesiedelter Gängeviertel und rauchender Schornsteine der Fabriken? Tauchen Sie während dieses Spaziergangs in die industrielle Vergangenheit von Gent ein und entdecken Sie das wunderschöne Erbe, das wiederhergestellt wurde.

10 000 Schritte – 7 km

Gent ist für seine industrielle Vergangenheit bekannt. Ende des 19. Jahrhunderts entwickelte sich Gent zu einer überbevölkerten Industriestadt mit 1.500 Textilfabriken und 120.000 Einwohnern. Die Stadt war damals mit Gängevierteln und Fabriken übersät.

Der Spaziergang fängt am Industriemuseum, in dem vor weniger als 50 Jahren der Höllenlärm der Textilmaschinen hallte, an und endet in der Blekerijstraat, die den Bleichereien, die dort im 16. Jahrhundert zahlreich ansässig waren, ihren Namen zu verdanken hat.

Spazieren Sie während dieser Tour auf den Spuren von der Genter Industrievergangenheit und entdecken Sie gleichzeitig eine ganze Reihe von - nicht weniger als 25 - Gebäuden, die zum Industrieerbe gehören. Entdecken Sie die damalige blühende Industriestadt, während Sie auf dem Lieven Bauwensplein stehen, einem Platz, der Lieven Bauwens, der die Spinnmaschine Mule Jenny von England nach Gent brachte, seinen Namen zu verdanken hat. Bewundern Sie Lousbergs, die damals größte Baumwollspinnerei von Gent, und entdecken Sie die Überreste der Arbeiterviertel in der Zonder-Naamstraat. Und löschen Sie zu guter Letzt Ihren Durst auf einer der Terrassen an der Graslei.

Weitere Informationen befinden sich unter den Bildern.