Gent ist auf seine industrielle Vergangenheit stolz. Daher ist das Industriemuseum für die meisten Genter ein regelrechter Hotspot, eine Sehenswürdigkeit, die Sie auf Ihrer Städtereise nicht verpassen dürfen.

Viele Zeugnisse der ersten und zweiten industriellen Revolution wurden ab den 1970er Jahren abgerissen und verschrottet. Die Genter Stadtverwaltung setzte sich dafür ein, Maschinen und Gegenstände zu erhalten.

In der Hauptausstellung „Über Mensch und Maschine“ erzählt das Industriemuseum die Geschichte dieser industriellen Revolutionen.

Das Museum zeigt außerdem noch zwei weitere Geschichten. In der Ausstellung „Drei Jahrhunderte grafische Industrie“ erfährt man, wie sich das Leben in den Druckereien in den vergangenen 300 Jahren verändert hat. Die Ausstellung „Von Baumwollpflanze bis fertiges Textilprodukt“ zeigt, wie Baumwolle verarbeitet wird und auf welche Weisen gewebt wird.

Jenny - eine spannende Spionagegeschichte

Wussten Sie das schon? Gegen Ende des 18. Jahrhunderts war Gent die erste Stadt, in der von Großbritannien aus die Grundlage für die industrielle Revolution gelegt wurde. Die britische Regierung befürchtete Spionage und schützte ihren technologischen Vorsprung, indem sie den Export von Maschinen verbot. Sie hatte aber nicht mit dem Unternehmer Lieven Bauwens gerechnet, der 1798 die Bauteile einer „Mule Jenny“ in Kaffee- und Mehlsäcken aus dem Land schmuggelte. Die „Mule Jenny“ (Spinning Mule) ist eine Spinnmaschine, die man sich im Industrieumuseum ansehen kann.

Neben der Spinning Mule findet man hier auch die älteste erhaltene Zwirnmaschine Europas aus dem Jahre 1789 und den Selfaktor, eine gigantische Spinnmaschine.

Industrieumuseum - industrielles Wahrzeichen in Gent

Das Industrieumuseum befindet sich in der alten Baumwollspinnerei. Es stellt auf einzigartige Weise die durchgreifenden Veränderungen dar, die die westeuropäische Gesellschaft in den letzten 250 Jahren erfahren hat. Genießen Sie den herrlichen Ausblick über die ganze Stadt im obersten Stockwerk dieses durchsichtigen Gebäudes. Mit einem Gerät kann man die Skyline absuchen und entdeckt man die industrielle Vergangenheit der Gebäude, die man sehen kann.

Industrieumuseum in Gent, megakinderfreundlich!

Wenn Sie auf Ihrem Wochenendtrip in Gent mit den Kindern unterwegs sind, ist das genau das richtige Museum für neugierige Nasen. Machen Sie sich zusammen auf Entdeckungsreise. Kinder von 1,5 bis 12 Jahren können sich mit dem Museumspiel „Über Mensch und Maschine“  ausleben. Entdecken Sie zusammen mit der Familie die Ausstellung anhand eines einfachen Arbeitsbuchs und einer mit Aufträgen gefüllten Brotdose. Jedes Kind erhält angepasste Aufträge, je nach der Alterskategorie. In der Ausstellung „Drei Jahrhunderte grafische Industrie“ können Kinder und Erwachsene ihr eigenes, personalisiertes „Minizin“ machen. Eine schöne Erinnerung, die man mit nach Hause nehmen kann. Möchten Sie zusammen mit Ihrer Familie den Lärm der Maschinen imitieren? Dann sollten Sie bestimmt das Industriemuseum besuchen! Hier erleben Sie eine Stunde Spaß mit der Familie. Mega Spaß!

In Bar Mitte den Staub wegspülen!

Haben Ihre Kinder beim tollen Museumsspiel Staub aufgewirbelt? Kein Problem. Im Museumscafé Bar Mitte gibt es genug Gelegenheit, den Staub wegzuspülen. Ein kreativ gestalteter Raum mit Köstlichkeiten und einer wunderschönen Sonnenterrasse mit Blick auf den Museumsgarten.