In diesem ehemaligen Bahnhofsviertel wird eigentlich jeder fündig. Ob internationale Fashion, klassische Mode oder stilvolle Inneneinrichtung. Einladende Bars und eine überaus interessante Mischung aus international ausgerichteten Lokalen und Restaurants. Eine Shoppingpause einlegen? Ob schneller Imbiss oder ausgiebiges Essen. Eine Riesenauswahl. Markanter Ort dort ist das Shoppingcenter Gent Zuid, das mit seinen 40 Geschäften auch Platz für die großen Ladenketten bietet.

Summender Bienenkorb

Zuid, also Süden, oder ’t Zuid, wie die Einheimischen hier sagen, ist ein lebhaftes Viertel rund um den neobarocken Zuidpark. Es wird schnell deutlich, dass hinter den Fassaden dieses summenden Bienenkorbs fleißig gearbeitet wird, aber man dort auch gerne lebt. Hoch aufragende, eindrucksvolle Gebäude wie der Urbis-Komplex, der ein Einkaufscenter beherbergt, bringen die urbane Größe Gents zum Ausdruck. Lassen Sie sich vom Rhythmus des quirligen Stadtlebens mitreißen!

Monumentale Plätze

Am Woodrow Wilsonplein befindet sich neben der Verwaltung der Stadt auch die alte Bibliothek. Deren gesamte Büchersammlung jetzt in der phänomenalen Architektur von De Krook (an der Muinkschelde) ein neues Zuhause gefunden hat. Dem Wilsonplein schließt sich der Graaf van Vlaanderenplein mit seinem renovierten Theatersaal Capitole an. Hinter dieser denkmalgeschützten neoklassizistischen Fassade werden nicht nur moderne Musicals und Theaterstücke aufgeführt. Seit einigen Jahren ist der Saal auch als Walhalla für einen unterhaltsamen Abend Stand-up-Comedy bekannt. Ein großes Muss für alle, die ihre Lachmuskeln gern strapazieren!

Edward Anseele

Die Skulptur von Edward Anseele (1856 - 1938), einer der Initiatoren der Sozialistischen Partei und Gründer der Tageszeitung Vooruit, befindet sich am Frankrijkplein. 1918 wurde er Minister in der ersten Regierung nach Kriegsende. Im selben Zeitraum wurde er stellvertretender Bürgermeister, denn der Oberbürgermeister Emile Braun war nach Deutschland deportiert worden. Dieses expressionistische Kunstwerk ist reine Handarbeit.

Alte Größe

Die Bezeichnung ’t Zuid ist auf den alten Südbahnhof (Zuidstation) zurückzuführen. Mit dem Bau des damals komplett neuen Bahnhofs Gent-Sint-Pieters war es 1928 vorbei mit dem alten Bahnhof. Der verschwundene Bahnhof befand sich südöstlich des mittelalterlichen Stadtkerns. Diesem Umstand verdankt er seinen Namen. Bis Mitte des 20. Jahrhunderts war ’t Zuid das Genter Viertel, in dem sich das Ausgangsleben abspielte. Als im Laufe der Jahre die Jugendstilgebäude ihren Glanz verloren, wurde dieser Süden Schritt für Schritt modernisiert. Seine alte Größe ist dabei erhalten geblieben!

Und von hier aus?

Zusammen mit Bijloke, Sint-Pietersplein und Citadelpark bildet Zuid das sogenannte Kunstviertel. In diesem Teil Gents stellt der Bücherturm (De Boekentoren) einen zentralen Punkt dar.

Von Zuid aus erreichen Sie nach einem kurzen Fußweg ganz bequem einige bedeutende Kulturtempel wie das S.M.A.K., das Museum für Schöne Künste, das Minard-Theater und last but not least, das Kulturzentrum Vooruit!