Dieses ambivalente Gebäude setzt sich aus zwei Teilen zusammen. Und das kann man sehen: eine eindrucksvolle Sehenswürdigkeit im politischen Gent. Die Fassade an der Hoogpoort-Seite zeigt sich in der flamboyanten Spätgotik vom Beginn des 16. Jahrhunderts. Dieser Stil steht in starkem Kontrast zur Renaissance der Fassade zum Botermarkt hin. In diesem jüngeren Flügel (1559–1618) sind dorische, ionische und korinthische Dreiviertelsäulen und Pilaster zu sehen, für die man sich von den italienischen Palazzi inspirieren ließ.

Ein Labyrinth hinter den Grafen von Flandern

In den Fassadennischen des Genter Rathauses sind, auch wenn sie erst Anfang des 20. Jahrhunderts hinzugefügt wurden, die Grafen von Flandern zu sehen. Hinter dieser Fassade verbergen sich nicht weniger als 51 Säle, auch die Trouwkapel. In dieser Hochzeitskapelle geben sich Genter gern das Jawort. Schon manche Braut ist beim Anblick der prachtvollen romantischen Glasfenster ins Träumen geraten oder hat sich im Labyrinth der vielen Gänge und Räume des Gebäudes verirrt.

Hätten Sie auf Ihrer Städtereise gern eine Führung durch das Genter Rathaus? Nur in Begleitung eines Stadtführers zu besuchen. 

Sie möchten sich am liebsten gleich jetzt die historischen Fassaden von Gent ansehen? Holen Sie sich das Genter Rathaus näher heran.