Sie mögen Kunst? Dann hat die Galerie St-John Ihnen wirklich unheimlich viel zu bieten. Antiquitäten, Gemälde und Skulpturen, Kunstgegenstände, Möbel und antiquarische Bücher. Für Sammler steht die Tür dieser Galerie immer offen. Aber ebenso für alle, die sich von einem alten Kunststück trennen möchten. Die Kapelle St. Jan in d’Olie, die diese Schätze beherbergt, kann mit einer sehr illustren Geschichte aufwarten!

Die Kunstgalerie hinter der Fassade

Sie suchen noch diese eine Antiquität oder das passende Gemälde, damit Ihre Einrichtung einfach perfekt ist? In diesem Fall müssten Sie in dieser alten Genter Barockkapelle im Schatten der St.-Jakob-Kirche fündig werden! Seit über 30 Jahren reisen die Eigentümer der Galerie durch ganz Europa, immer auf der Suche nach seltenen Sammlerstücken. Der Lohn dieser Mühen kommt in einer tiefen Leidenschaft für Kunst zum Ausdruck. Es werden etwa 3000 hochwertige Kunststücke ausgestellt und angeboten. Es lohnt sich daher auf jeden Fall, sich hier einmal umzuschauen!

Fachkundige Beratung

Sie verlieren den Durchblick bei so vielen Kunstwerken? Emmy, Raf und Leo Steel, sehr erfahrene Kunstexperten, gehören zum Familienunternehmen. Sie stehen Ihnen gern beratend zur Seite. Helfen Ihnen bei der Schätzung. Oder beraten Sie bei An- oder Verkauf von Kunstgegenständen. Und das verläuft ebenso professionell wie diskret.

Die Geschichte hinter der Fassade

Die Galerie selbst ist noch illustrer als alles, was sie selbst präsentiert! Das Gebäude kann nämlich auf eine fast 1000-jährige Geschichte zurückblicken. In seinem jetzigen Zustand wurde es 1748 vom Architekten Bernard De Wilde entworfen und gebaut. Mit einer typischen Genter Barockfassade. Das Gebäude war vor dem Abriss und Wiederaufbau durch De Wilde ein Krankenhaus, ein Gotteshaus. Seit dem 12. Jahrhundert wurden hier Arme und Geistigbehinderte gepflegt. Im 19. Jahrhundert wurde die Kapelle zum Gebetshaus für die Anglikanische Gemeinschaft in Gent und hieß sie St-John's Church. Die Kunstgalerie übernahm diesen Namen.