Jan van Eyck war ein großartiger Weltmaler. Er malte mühelos die kleinsten Details, die schönsten Stoffe und die kleinsten Miniaturen auf eine realistische, selbstverständliche Weise. Seine Farbpalette, Texturen und Blumenmuster sind bis auf heute eine unerschöpfliche Inspirationsquelle für zahlreiche Künstler/innen.

Lernen Sie die Kreationen kennen

Die Produkte dieser Designer erhalten Sie bei den Designern selbst oder im van Eyck-Shop.

Manelprints, einmalige Textilmuster

Textildesignerin Olu Vandenbussche von Manelprints lässt sich für das van Eyck-Jahr von der reichen Flora auf dem Genter Altar, der besonderen Maltechnik und der Vielschichtigkeit des Kunstwerks inspirieren. Auf der Grundlage ihres exklusiven Designs kreiert sie iPhone-Hüllen und Kissen.

Joke en Tinneke Bleys, Gadgets in Keramik

Joke und Tinneke Bleys sind das perfekte kreative Duo. Tinneke fertigt für die Keramikarbeiten von Zwillingsschwester Joke Zeichnungen des Lamm Gottes an. Die poetischen Illustrationen schmücken Tassen, Untersetzer, Ohrringe und Broschen. Sie hat auch Farbe als Verbindung zum Mystischen Lamm in ihren Ohrringen. Must-haves für alle, die subtile und zeitlose Eleganz lieben.

Szonja Dàniel, Natur und Wissenschaft als ein Ganzes

Szonja Dàniel erhielt in dem letzten Jahr ihres Textil-Studiums an KASK einen Endauftrag mit dem Thema Genter Altar. Das Ergebnis war ein qualitativ hochwertiges, exklusives Plaid mit den Blumenmustern des Genter Altars.

Vera Vermeersch, Kunstteppiche

Vera Vermeersch verfügt über ihre eigene Tuftwerkstatt, in der sie fast ausschließlich ihre eigenen Kreationen herstellt, die von ihren Reisen, alten Meistern wie van Eyck und Details von antiken Wandteppichen inspiriert sind. Anlässlich des van Eyck-Jahres lässt sie sich von den Drapierungen in den Werken von Jan van Eyck inspirieren und entwirft sie eine Reihe von sieben kleinen abstrakten Wandteppichen.

Elise Tufting, einmalig und handgefertigt

Elise Tufting, die Marke von Els de Munck, kreiert einmalige handgefertigte Teppiche hervorragender Qualität. Die Farben, Formen oder Komplexität kennen keine Grenzen. Sie kreierte einen runden Teppich, auf dem, genau wie bei dem Altarwerk von Jan van Eyck, das Lamm im Mittelpunkt steht.

Atelier Caro, zeitlose Klasse

Die Designobjekte von Caroline Kesteleyn sind handgedreht, für den täglichen Gebrauch geeignet und strahlen Ruhe und einen zeitlosen Charakter aus. Sie ist wegen ihrer hellen Farben, natürlichen Materialien und eigengemachten Glasuren bekannt. Die einzigartige van Eyck-Schüsseln von Caro-K haben warme Farben und ein spielerisches Detail vom Genter Altar und sind mit ein wenig Gold versehen.

Carron Ceramics, nachhaltiges Design

Jelle Carron verwendet einen Einwegbecher als Gießform und widersetzt sich auf diese Weise der Wegwerfkultur. Für das van Eyck-Jahr kreiert er Kaffeebecher, die das wunderbare Ergebnis der Restaurierung betonen möchten, sowohl im Hinblick auf die Form (verbeult gegenüber unversehrt) als auch im Hinblick auf die Farbe (gleicher Ton vergilbt gegenüber frisch gereinigt).

Mariken Dumon, Kunstwerke aus Glas

Mariken Dumon kreiert moderne handwerkliche Gebrauchsgegenstände aus Glas. Ihre Kreationen können regelmäßig bei Ausstellungen bewundert werden und werden oft ausgezeichnet. Für das van Eyck-Jahr kreiert sie eine kleine Reihe mundgeblasener Vasen und verweist somit auf das Wasser des Lebens aus dem Brunnen auf dem Retabel. Jede Vase hat eine andere Form und ist ganz einzigartig.

Atrium Glaskunst, Dialog mit Licht

Mieke Verwaetermeulen ist die Gründerin von Atrium Glaskunst, dem Unternehmen, das zurzeit die Bleiglasfenster der St.-Bavo-Kathedrale restauriert. Sie restauriert jedoch nicht nur Bleiglasfenster, sondern entwirft sie auch selbst. Für das van Eyck-Jahr entwarf sie eine Vase mit einer Schale aus Pâte de verre. Das Vasenmuster verweist auf das Craquelé auf dem Gemälde. Das Schalenmuster verweist auf das Textil auf dem Altar.

Studio E.V.A., Gestaltung bis Realisierung

Grafikdesignerin Nadja Roegiers und Möbeltischler Dirk Hoes bilden zusammen STUDIO-E.V.A. Sie kombinieren ihre Leidenschaft für interessante Materialien, Texturen, Farben und Gestaltung, um auf diese Weise nachhaltige handgefertigte Produkte zu entwickeln. Im Rahmen von OMG! Van Eyck was here hat Studio E.V.A. ein doppelseitiges Tablett aus Eichenholz entworfen.

Helen B, Gegenwärtigkeit mit einer fröhlichen Note

Helen Blanchaert, besser bekannt als Helen B, verleiht erkennbaren Situationen oder Charakteren eine fröhliche Note. Im Rahmen des van Eyck-Jahres entwarf sie Becher, die eine moderne Version der Figuren auf dem Genter Altar zeigen. Auf einem der Becker ist die Gottesfigur mit Selfie-Stick und einem Fanschal der Genter Fußballmannschaft abgebildet. Im Universum von Helen B ist einfach alles möglich.

Fragmenture, Alltäglichkeit aus anderer Sicht

Lies Van Kerckhove entwirft sowohl Möbel als Designobjekte mit einem spielerischen Mehrwert. Ihre van Eyck-Kreation ist ein dreiarmiger Kerzenleuchter aus Marmor, ein abstrakter Hinweis auf das Triptychon und das religiöse Symbol der Dreieinigkeit. Die Herstellung erfolgt bei Compaan, einem Sozialbetrieb, der Menschen auf eine nachhaltige Weise in den Arbeitsmarkt integrieren möchte.

Studiomie, Erlebnis und Erstaunen

Alleskönnerin Mieke De Maeyer von Studiomie kombiniert mühelos unterschiedliche Tätigkeiten: Gestaltung, Innenarchitektur, Produktdesign und bildende Kunst. Der wunderbare Garten auf dem Genter Altar inspirierte sie dazu, eine Reihe japanischer Holzschnitte zu entwerfen, mit denen feines Papier bedruckt wurde.

Ilyvero Bika-Candles, handgefertigte Eleganz

Inge-Lise Vermeire kreiert handwerkliche Kerzen mit einer breiten Farbpalette. Das Handwerk hat sie von Kindesbeinen an eingetrichtert bekommen, denn sowohl ihre Mutter als auch ihre Tante stellten Kerzen her. Ihr „Mystic Lam(p)“, eine weiße Kerze, die beim Brennen blutet, verweist auf die Symbolik des blutenden Lammes auf dem Genter Altar.

Meisterwerke, gewebte Kunst

Isabelle Torrelle und Marcos Ludueña-Segre von Meisterwerke bringen das Niveau der Webkunst erneut auf die gleiche Ebene wie im Mittelalter. Sie bieten exklusive akustische Wandteppiche und Accessoires mit einer fröhlichen Anspielung auf den Genter Altar an.

Farbe, Design und Geometrie

Entdecken Sie die Virtuosität von Jan van Eyck in zahllosen Events und Ausstellungen. Kunsthistorikerin Aletta Rambaut ist auf Glasfenster spezialisiert. Sie untersuchte alle Gemälde des Flämischen Meisters und entdeckte die Beziehung zu den noch bestehenden Glasfenstern oder Glasfensterfragmenten. Im Design Museum Gent war die Farbpalette von Jan van Eyck die Inspirationsquelle für die Ausstellung „Kleureyck“. In der St.-Nikolaus-Kirche wird der Genter Altar während des magischen Multimedienspektakels „Lights on Van Eyck“ lebendig.

Die Produkte dieser Designer erhalten Sie bei den Designern selbst oder im van Eyck-Shop.