Eröffnung 2023

Im 19. Jahrhundert war es üblich, in Städten Gebäude für die Veranstaltung von Unterhaltungsaktivitäten zu bauen, wie als Steinbau errichtete Zirkusse. Auch in Gent war das der Fall. Hier wurde 1885 den Plänen des Architekten Emile De Weerdt entsprechend der „Nieuw Cirkus“ (Neuer Zirkus) gebaut. Mehrere Gesellschaften gaben dort, auch im Winter, Vorstellungen.

1920 wurde das Gebäude fast vollständig von einem Brand zerstört. Drei Jahre später wurde es wiederaufgebaut. Ghislain Mahy öffnete nach dem Zweiten Weltkrieg seine Autowerkstatt im Gebäude. Dazu wurde es ganz umgebaut und so ging die Zirkuseinrichtung verloren. Die Werkstatt blieb bis 1978 geöffnet. Anschließend wurde der Winterzirkus 20 Jahre als Lager für Oldtimer eingesetzt.

2005 kaufte sogent das Gebäude mit der Absicht, es zu renovieren, ihm eine neue Bestimmung zu geben und es in das neue Stadtviertel De Krook zu integrieren.

Die Zukunft

Nach einer intensiven Renovierung von fünf Jahren wird das Gebäude 2023 erneut die Türen öffnen. Dann wird die Zirkusmanege ein öffentlich zugänglicher überdachter Platz, auf dem man vom einen Eingang zum anderen hin und her gehen kann. 

In den Arbeitsräumen werden innovative Start-ups und Scale-ups die Räume neu beleben.  Oder werden sie ihr Wissen während Vorträgen und Präsentationen in den Sitzungssälen oder im Auditorium teilen. Unter dem Gebäude wird ein Konzertsaal für 500 Zuschauer eingerichtet. 

Weitere Informationen befinden sich unter den Bildern.