Die Stärke des Museums für Schöne Künste (MSK), eins der ältesten Museen Belgiens, ist die große Vielfalt seiner Kollektion. Nie zuvor waren die alten Meister und Modernisten so perfekt nebeneinander angeordnet wie in diesem ikonischen Museumsgebäude.

MSK Gent, von Kahlschlag zu Kunstsammlung

Ende des 18. Jahrhunderts stand Gent unter französischer Verwaltung und wurden zahlreiche städtische Kunstschätze beschlagnahmt. Ein Teil von ihnen soll heute noch im Louvre zu besichtigen sein. Das rebellische Gent jedoch verlor nicht den Mut und trug eine breit aufgestellte Kunstsammlung zusammen, für die viele Jahre lang ein passender Ort gesucht wurde. Die Lösung war das Gebäude des Architekten Van Rysselberghe im Citadelpark: ein Kunsttempel mit einem fantastischen Raumerlebnis und viel natürlichem Licht.

Bosch und Magritte, von Schönheit umgeben

Die Sammlung umfasst eine enorme Vielfalt an Gemälden, Zeichnungen, Radierungen und Wandteppichen vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert, mit Werken von Jeroen Bosch über Rubens bis Magritte. Noch nie konnte die Sammlung so attraktiv präsentiert werden wie heute. Ein Hörsaal, eine Bibliothek, ein Kinderatelier und eine Brasserie machen das MSK zu einem modernen, multifunktionalen Komplex, in dem Sie während Ihrer Städtereise wunderbare Stunden, von Schönheit umgeben, verbringen können. Machen Sie einen virtuellen Rundgang im MSK.

„Sieh, das Lamm Gottes, das hinwegnimmt die Sünde der Welt“

Bestaunen Sie den himmlischen Glanz des Genter Altars und verfolgen Sie hier live die Restaurierung dieses Meisterwerks der Gebrüder van Eyck, ein Glanzstück der altniederländischen Malerei.

Flämische Meister, flämische Kunstsammlung im MSK

Was die flämischen Meister betrifft: Werke von Jeroen Bosch, Pieter Paul Rubens, James Ensor usw. werden in der ganzen Welt ausgestellt. Nirgendwo sonst findet sich ein so komplettes Bild dieser und weiterer weltberühmter flämischer Künstler wie in ihrer Heimat. Das Königliche Museum der Schönen Künste Antwerpen, das Groeningemuseum in Brügge und das Museum für Schöne Künste in Gent erzählen die Geschichte der bildenden Kunst in den südlichen Niederlanden vom 15. bis zum 20. Jahrhundert. Ihre Sammlungen erfreuten sich eines vergleichbaren historischen Wachstums und ergänzen sich perfekt. Zusammen bilden sie die Flämische Kunstsammlung.