Mit ihren dicken Mauern, den Zinnen, den Ecktürmen und Schiessscharten sieht die fünfeckige Kaserne eigentlich wie eine befestigte Burg aus. Und dennoch hat ein grosser Teil des Gebäudes heute nichts mehr mit der Armee zu tun.Ganz im Gegenteil: Inzwischen hat das Hohe Institut für Schöne Künste dort Einzug gehalten.

Im Gebäude befinden sich ausserdem 12 Ateliers von bildenden Künstlern sowie 4 Proberäume für Musiker.