Good to know

Wunderschöner Spaziergang mit großer Aufmerksamkeit für die einmaligen Orte in unserer Stadt. Neben himmlischen kulinarischen Tipps erfahren Sie auch mehr über die Geschichte unserer Stadt. Fangen Sie in der Nähe von Portus Ganda an und schließen Sie den Tag im neuen Stadtviertel Gent-Noord ab.

Professor Ignaas Devisch

Ignaas Devisch (1970) ist ein belgischer Professor für Philosophie, Medizinphilosophie und Ethik an der Universität Gent. Er ist außerdem auch ein Hauptredner und beliebter Gast bei belgischen Medien, um philosophische Fragen zu erklären. Sein Werk stützt sich oft auf philosophische Fragen im Gesundheitswesen. Er veröffentlichte zum Beispiel die Werke Ziek van Gezondheid: voor elk probleem een pil? (2013), Rusteloosheid: pleidooi voor een mateloos leven (2019) und Doordenken voor Dooddoeners (2019). Prof. Devisch ist außerdem ein fester Kolumnist bei der Zeitung De Standaard

Walk a mile in my shoes

8 km – 12300 Schritte 

Meine besinnliche Tour führt Sie entlang Orte, die wirklich von Bedeutung sind, einschließlich einiger kulinarischen Stopps. Wir fangen am Sint-Baafsplein an, folgen sofort der Biezekapelstraat und entdecken dort den kleinen Innenhof, der an die Musikakademie grenzt. Wenn Sie Glück haben, hören Sie die übenden Musiker durch die offenen Fenster.

Wenn Sie den Leie-Fluss entlang spazieren, kommen Sie unterwegs an Portus Ganda und Voorhoutkaai vorbei, bis Sie die Park Zonder-Naamstraat erreichen. Etwas weiter finden Sie Willem de Beersteeg, eine kleine Gasse mit einem wunderschönen Gebäude: dem Nemrod-Saal. Legen Sie am Sluizeken eine Pause ein und genießen Sie einen Eiskaffee bei Simon Says. Nach Ihrer Entdeckungstour durch Patershol gehen Sie vorzugsweise nach Kalandeberg, um dort in der Sonne einen Aperitif zu trinken. Oder stillen Sie Ihren Hunger mit einem überraschenden Lunch in Faim Fatale. Spazieren Sie anschließend weiter durch die Ader von Gent – entlang Bagattenstraat, De Krook und Baertsoenkaai – erholen Sie sich auf einer Bank an Bijloke bevor Sie die Kneipe de Karper besuchen: Das Lokal von Ronie Keisse ist eine Ikone in Gent und verfügt über ein eindrucksvolles Biersortiment.

Gehen Sie bis zum Citadelpark, wo Sie den 1885 vom damaligen Stadtarchitekten Charles (Karel) Van Rysselberghe entworfenen Pavillon finden. In der Nähe biegen Sie in Kunstlaan ein, eine kurze Straße mit einer doppelten Reihe mit Bäumen und Eifersucht erregenden Wohnungen - lucky number 41 wurde vom Architekten Achiel Van Hoecke entworfen und später vom Architekten Mark Bernaert überarbeitet. Jetzt kommen Sie an dem Sint-Pietersplein, dem Muinkpark und dem Sint-Pietersplein vorbei und gehen Sie das Wasser entlang weiter. Sie durchqueren die Stadtmitte in Richtung von Dok Noord, einem Viertel, das eine scharfe Metamorphose durchgemacht hat. Schließen Sie Ihren Spaziergang stilvoll ab, indem Sie am Wasser ein Glas Bier genießen